Checkpoint der Aidshilfe in Troisdorf "check•it"

Jörg Kourkoulos
© Buhr

Aufgrund der aktuellen Situation konnte der Frühjahrsempfang der Aidshilfe Rhein-Sieg nicht stattfinden. Jörg Kourkoulos, Leiter der Beratungsstelle seit September letzten Jahres, informierte in einem Gespräch und gab einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten und neuen Konzepte.

Im Jahr 1987 wurde die Aids-Hilfe Rhein-Sieg e.V. gegründet. Die Aufgaben der Aidshilfe haben sich aufgrund der medizinischen Entwicklung im Laufe der Zeit verändert. Gab es anfangs keine medizinische Behandlungsmöglichkeit gegen den lebensgefährlichen Virus, können heutzutage HIV-Positive dank medikamentöser Therapie gut leben, arbeiten und auch alt werden. Auch eine Ansteckung anderer Personen kann mit dieser medizinischen Hilfe verhindert werden.

Für Jörg Kourkoulos ist das ein wichtiger Punkt, den Umgang mit HIV Positiven richtig einzuschätzen zu können. „Wir führen Informationsveranstaltungen und Workshops für medizinisches und Pflege-Personal durch, da auch dort das Wissen über die Risiken im Umgang mit den betroffenen Menschen nicht immer auf dem aktuellen Stand ist“.

Am Eingang der „Beratungsstelle Sexualität und Gesundheit“ in der Hippolytusstraße 48, fällt das neue Logo „check•it“ auf. Unter diesem Logo hat die Aids Hilfe drei neue Informationsbroschüren herausgebracht, in denen die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit dargestellt werden.

Das Beratungszentrum bietet neben individueller Beratung Frühstücks- und Abendtreffen für Menschen mit HIV und Interessierte. Neu ist auch das erweiterte Angebot für HIV- und Syphilis Schnelltests, welche dienstags und mittwochs kostenfrei und anonym durchgeführt werden. So wurden in 2019 über 162 Tests durchgeführt mit nur zwei positiven Ergebnissen. Die Betroffenen erhalten sofort eingehende Beratung und werden an einen Schwerpunktarzt für HIV überwiesen.

Ein wesentlicher Teil der Tätigkeit besteht im Präventionsangebot. Die Fachabteilung Youthwork der Beratungsstelle bietet pädagogischen Einrichtungen ein breites Beratungsprogramm für alle Altersgruppen vom Kindergarten bis zur schulischen Oberstufe an. Hier kommen die Mitarbeiter der Fachabteilung zu den Einrichtungen - für kleinere Gruppen können die Schulungen auch in der Beratungsstelle durchgeführt werden. Das doch manchmal schwierige Thema Sexualität in Zusammenhang mit der eigenen Entwicklung von Körper, Emotionen und Gefühlen wird dort besprochen, auch der diskriminierungsfreie Umgang mit sexuell anders orientierten Menschen ist Teil des Beratungsangebotes.

Die Aidshilfe Rhein-Sieg mit vier Festangestellten betreut den gesamten Rhein-Sieg-Kreis und wird durch den Kreis finanziert. Private Spenden und Mitgliederbeiträge helfen, die Aufgaben zu bewältigen.